banner slideshow

Roberta Kurse

Schnupperkurse

Roberta Schnupperkurse führen spielerisch in die Arbeit mit den Mindstorms-Robotern und der Programmierumgebung ein. Der Spaß im Umgang mit Technik steht im Vordergrund. Es werden keine speziellen Fachthemen besprochen. Ein Schnupperkurs dauert zwischen 2 und 5 Stunden (abhängig von Gruppenstärke, -struktur, -vorbildung) und kann beispielsweise folgendes Szenario behandeln:

schnupperkurs

"Roboter eingesperrt": Der Roboter soll in einem geschlossenen Bereich, markiert durch eine schwarze Begrenzung auf weißem Grund umherfahren, ohne den Bereich zu verlassen. Dazu wird er mit einem Lichtsensor ausgestattet, der die Helligkeit des Untergrunds misst und zur Weiterverarbeitung im Programm bereithält. Den Kursteilnehmern wird zunächst die grundlegende Steuerung des Roboters gezeigt, dann sollen sie selbst überlegen, welche Schritte erforderlich sind, um die gestellte Aufgabe zu lösen.

Wir bieten Schnupperkurse zu verschiedenen Gelegenheiten (wie dem Girlsday oder dem Hochschulinformationstag) an und vereinbaren auf Anfrage individuelle Termine.

Intensivkurse

Roberta Intensivkurse behandeln ein Fachthema und werden daher an mehreren Tagen, beispielsweise in Form einer Projektwoche, durchgeführt. Hier werden Lerninhalte aus verschiedenen Disziplinen anhand der Roboter gelehrt. Das Roberta-Projekt schlägt zum Beispiel das Fachthema "Ameisen" vor, bei dem Inhalte aus der Verhaltensbiologie zunächst frontal gelehrt werden. Diese theoretischen Erläuterungen werden dann auf die Roboterwelt übertragen und von den Kindern programmiert.

Diese Intensivkurse sind planungsintensiv und werden daher von uns nur in Form von sporadischen Studentenprojekten angeboten.

Begleitung von Roberta-Schulprojekten

Seit 2005 nehmen regelmäßig Roberta-Gruppen am RoboCupJunior teil. Dort werden in den Disziplinen "RoboDance", "RoboRescue" und "RoboSoccer" Roboter gebaut, die sich in dem jeweiligen Aufgabengebiet mit Robotern anderer Teams messen müssen. Diese langfristigen Projekte können von uns durch Bereitstellung von Roboterkästen oder auch durch Begleitung unterstützt werden.

Informatikkurse

Konzept

Zusätzlich zu dem Roberta Kursangebot haben wir ein eigenes Kursmodell entwickelt, das sich intensiv mit der Vermittlung von Informatikkenntnissen beschäftigt. Hier bildet das Kursthema ein Konzept der Informatik (bspw. einen Algorithmus) auf die Roboterwelt ab. Die Arbeitsweise der Teilnehmer während des Kurses ist experimentell und forschend, die Lösung des Problems wird Schritt für Schritt weitgehend eigenständig erarbeitet. Dabei wird, den Kindern unbewusst, logisches und algorithmisches Denken angewandt. Die Einübung dieser geistigen Vorgänge ist für ein Verständnis der Informatik besonders zuträglich.

Die Kursteilnahme soll den Kindern einen Einblick in die Arbeit von Informatikern geben um damit verbreitete Vorurteile gegenüber der Informatik widerlegen zu können. Häufig als trocken bezeichnete Themen werden greifbar erläutert während die offene Arbeitsweise für für hohe Motivation sorgt.

Zielgruppe

Grundsätzlich sprechen unsere Informatikkurse Schüler und Schülerinnen der Sekundarstufe I an. Die Initiative muss nicht zwangsläufig von der Schule getragen werden. Wir bieten auch außerschulisch Workshops an, zu denen sich aber Gruppen von mindestens 10 Teilnehmern zusammenfinden sollten.

 

intern